Betriebsferien im Teremeer – der Spielbetrieb auf den Freiplätzen ist mit Online-Buchung weiter möglich

Liebe Teremeer-Kunden,

vom 29. Juli bis zum 9. August machen wir Betriebsferien. Die Tennishallen sind geschlossen.

Die Gastro ist vom 27.7. – 4.8.  geschlossen.

Das Fitness-Studio Lifeletix hat normal geöffnet.

Der Spielbetrieb auf den Freiplätzen ist mit Online-Buchung weiter möglich.

Bei Fragen rund um die Buchung schreiben sie bitte eine Email an viebahn@teremeer.de.

Viel Spaß bei der schönsten Nebensache der Welt.

Ihr Teremeer-Team

 

 

Ergebnisse

Meerbusch

Gruppe A und B

Spieltag 1 Begegnung  Ergebnis
Gruppe B
09.07.20, 10.30 Uhr
M. Marterer – M . Möller 6:3, 7:6(2)
Gruppe A
09.07.20, im Anschluss
Y. Maden – D. Masur 6:0, 6:7(1), 7:5
Gruppe A
09.07.20, nb 14.30 Uhr
C.-M. Stebe – O. Otte 3:6, 6:3, 4:6
Spieltag 2 Begegnung  Ergebnis
Gruppe A
10.07.20, 10.00 Uhr
Y. Maden – O. Otte 1:6, 2:6
Gruppe B
10.07.20, nb 11:30 Uhr
Y. Hanfmann – M. Rosenkranz 4:6, 6:2, 6:3
wegen Dunkelheit unterbrochen
Gruppe A
10.07.20, nb 14:30 Uhr
C.-M. Stebe – D. Masur 6:1, 7:5
Gruppe B
10.07.20, im Anschluss
M. Marterer – M. Rosenkranz 6:4, 6:1
Gruppe B
10.07.20, nb 17.30 Uhr
Y. Hanfmann – M. Möller 6:2, 6:4
Spieltag 3 Begegnung Ergebnis
Gruppe B
11.07.20, 10.30 Uhr
M. Rosenkranz – M. Möller 7:5, 4:6, 6:3
Gruppe A
11.07.20, im Anschluss
O. Otte – D. Masur 6:4, 2:6, 6:3
Gruppe A
11.07.20, nb 14.30 Uhr
C.-M. Stebe – Y. Maden 6:3, 6:2
Gruppe B
11.07.20, nb 17:30 Uhr
Y. Hanfmann – M. Marterer 6:4, 7:6(0)
Platzierungsspiele Begegnung Ergebnis
12.07.20
10.00 Uhr
Spiel um Platz 7  
12.07.20
Im Anschluss
Spiel um Platz 5  
12.07.20
Nicht vor 14.00 Uhr
Spiel um Platz 3  
12.07.20
Im Anschluss
Spiel um Platz 1  
 
 
Spieler Gruppe A Matches Siege Sätze
Oscar Otte 3 3:0 6:2
Cedrik-Marcel Stebe 3 2:1 5:2
Yannick Maden 3 2:1 3:5
Daniel Masur 3 0:3 2:6
 
Spieler Gruppe B Matches Siege Sätze
Yannick Hanfmann 3 3:0 6:0
Maximilian Marterer 3 2:1 4:3
Mats Rosenkranz 3 1:2 3:5
Marvin Möller*  3 0:3 1:6
*Ersatz für Kevin Krawietz

Otte & Hanfmann ohne Makel

Yannick Hanfmann

Stebe und Marterer ebenfalls fürs Finale qualifiziert

Oscar Otte war der erste, der als Gruppengewinner sein Finalticket sicher hatte. Dank seines 3-Satzerfolges im zweiten Match des Tages gegen Daniel Masur behielt er seine reine Weste und zog ohne Niederlage in das Finale hier bei den Tennis Open Stadtwerke Meerbusch ein. Beim 6:4 2:6 6:3 Erfolg traf er auf reichlich Gegenwehr seines Kontrahenten Daniel Masur, der aufopferungsvoll kämpfte und alles gab – am Ende vergeblich.

Oscar Otte

Im ersten Match des Tages zwischen Marvin Möller und Mats Rosenkranz ging es darum, wer das Spiel um Platz 5 und 6 erreichen sollte. Nach einem harten Fight der beiden 21jährigen Youngster hatte Rosenkranz in drei Sätzen die Nase vorn. In einem 3-Stunden mit langen Grundlinienralleys geprägten Match hatte Mats Rosenkranz dann schließlich den längeren Atem und holte sich den Erfolg.

Im dritten Match des Tages zwischen Cedrik-Marcel Stebe und Yannick Maden sollte sich entscheiden, wer das Finale der besten vier Spieler in Grosshesselohe erreiche sollte. Somit war für große Spannung gesorgt. Doch Stebe ließ von Beginn an nichts anbrennen und siegte eindrucksvoll mit 6:2 6:3. „Ich war heute mit meiner Leistung, aber auch in der gesamten Zeit hier in Meerbusch voll zufrieden“, bilanzierte der sympathische deutsche Davis Cup Spieler Stebe beim Siegerinterview.

Beim Match des Tages auf dem STM Center Court zwischen Yannick Hanfmann und Maximilian Marterer ging es darum, wer als Gruppenerster gegen den Kölner Otte antreten würde. In einem hochklassigen Spiel setzte sich der etwas stabiler und druckvoller agierende Hanfmann durch. Beim 6:4 7:6 (0) überzeugte Hanfmann vor allem mit seinen harten Grundschlägen, die Marterer immer wieder vor große Probleme stellten. „Wir hatten heute beide unsere Höhen und Tiefen in manchen Phasen. Aber ich bin sehr zufrieden, dass ich das hier gewinnen konnte. Morgen gegen Oscar wird es schwer. Er hat einen guten Aufschlag und ein unberechenbares Spiel“, so der sympathische Hanfmann beim abschließenden Siegerinterview.
Somit kommt es zu folgenden Finalspielen: 
Spiel um Platz 7/8 Möller gegen Masur 
Spiel um Platz 5/6 Maden gegen Rosenkranz
Spiel um Platz 3/4 Stebe gegen Marterer
Spiel um Platz 1/2 Otte gegen Hanfmann

Ergebnisse

Meerbusch

Gruppe A und B

Spieltag 1 Begegnung  Ergebnis
Gruppe B
09.07.20, 10.30 Uhr
M. Marterer – M . Möller 6:3, 7:6(2)
Gruppe A
09.07.20, im Anschluss
Y. Maden – D. Masur 6:0, 6:7(1), 7:5
Gruppe A
09.07.20, nb 14.30 Uhr
C.-M. Stebe – O. Otte 3:6, 6:3, 4:6
Spieltag 2 Begegnung  Ergebnis
Gruppe A
10.07.20, 10.00 Uhr
Y. Maden – O. Otte 1:6, 2:6
Gruppe B
10.07.20, nb 11:30 Uhr
Y. Hanfmann – M. Rosenkranz 4:6, 6:2, 6:3
wegen Dunkelheit unterbrochen
Gruppe A
10.07.20, nb 14:30 Uhr
C.-M. Stebe – D. Masur 6:1, 7:5
Gruppe B
10.07.20, im Anschluss
M. Marterer – M. Rosenkranz 6:4, 6:1
Gruppe B
10.07.20, nb 17.30 Uhr
Y. Hanfmann – M. Möller 6:2, 6:4
Spieltag 3 Begegnung Ergebnis
Gruppe B
11.07.20, 10.30 Uhr
M. Rosenkranz – M. Möller  
Gruppe A
11.07.20, im Anschluss
O. Otte – D. Masur  
Gruppe A
11.07.20, nb 14.30 Uhr
C.-M. Stebe – Y. Maden  
Gruppe B
11.07.20, nb 17:30 Uhr
Y. Hanfmann – M. Marterer  
Platzierungsspiele Begegnung Ergebnis
12.07.20
10.00 Uhr
Spiel um Platz 7  
12.07.20
Im Anschluss
Spiel um Platz 5  
12.07.20
Nicht vor 14.00 Uhr
Spiel um Platz 3  
12.07.20
Im Anschluss
Spiel um Platz 1  
 
 
Spieler Gruppe A Matches Siege Sätze
Oscar Otte 2 2:0 4:1
Yannick Maden 2 2:0 2:3
Cedrick-Marcel Stebe  2 1:1 3:2
Daniel Masur 2 0:2 1:4
 
Spieler Gruppe B Matches Siege Sätze
Maximilian Marterer 2 2:0 4:0
Yannick Hanfmann 2 2:0 4:1
Mats Rosenkranz 2 0:2 1:4
Marvin Möller*  2 0:2 0:4
*Ersatz für Kevin Krawietz

Tennis Open Stadtwerke Meerbusch mit spektakulärem Start

Maxi Marterer

Otte besiegt Stebe

„Das waren wirklich erstklassige Matches“, so Turnierdirektor Marc Raffel am Ende eines langen Tennistages im Meerbuscher Teremeer. Zunächst stoppte der Regen das Tun der deutschen Topspieler. Nachdem zunächst um 10.30 Uhr gestartet werden sollte, begannen die Matches wegen der schlechten Witterung erst um 12.30 Uhr. Einer der Turnierfavoriten, Maxi Marterer, setzte sich im ersten Match in zwei Sätzen mit 6:3, 7:6 gegen den Krawietz-Nachrücker Marvin Möller durch. French Open Doppelsieger Krawietz hatte seinen Start verletzungsbedingt kurzfristig absagen müssen. Im zweiten Match auf dem STM Center Court gewann Yannick Maden gegen Daniel Masur nach heftiger Gegenwehr des Münchners Masur am Ende mit 6:0 6:7 7:5 und war nach seinem engen Sieg vor allem mit seiner Leistung in der entscheidenden Phase im dritten Satz zufrieden.

 

Oscar Otte

Match Nr. 3 brachte dann die erste wirkliche Überraschung. Oscar Otte bezwang den an Nr. 1 gesetzten Cedrik-Marcel Stebe nach einer überzeugenden Leistung mit 6:3 3:6 6:4. „Das war das erste Mal, dass ich gegen Ceddi gewinnen konnte und bin natürlich sehr zufrieden. Ich habe die Corona-Pause genutzt und mehr an meinem Körper gearbeitet. Ich bin zuversichtlich, dass sich das auch in Zukunft auszahlen wird“, so Otte nach dem Match beim Siegerinterview.

Yannick Maden

Das letzte Match des Tages zwischen Yannick Hanfmann und Mats Rosenkranz musste beim Stand von 4:6 6:3 wegen Dunkelheit abgebrochen werden und wird als zweites Match am Freitag (nicht vor 11.30 Uhr) fortgesetzt. Morgen beginnt Oscar Otte sein Match gegen Yannick Maden bereits um 10 Uhr. Nach dem weitergeführten Spiel Hanfmann gegen Rosenkranz geht es dann mit der Begegnung Stebe/ Masur weiter, gefolgt von der Partie Marterer/Rosenkranz und nicht vor 17.30 Uhr dann das Match des Tages mit dem Spiel Hanfmann gegen Möller.

Maximilian Marterer im Interview: „Wir sollten über jedes Match dankbar sein“

Maximilian Marterer (6), DTB Pro Serie 2020, Troisdorf, TC Rot-Weiß Troisdorf s e.V., 11.06.2020, Foto: Claudio Gärtner

Mit 25 Jahren gehört Maximilian Marterer zu den etablierten Profis im deutschen Tennis. Nach einer langen Verletzungspause greift die ehemalige Nummer 45 der Weltrangliste wieder an und steht im Halbfinale der Tannenhof Resort German Men’s Series (9. bis 12. Juli in Meerbusch). Im Interview mit dem Deutschen Tennis Bund spricht der Nürnberger über seine Fitness, die Gegner im Halbfinale und seine weitere Turnierplanung in 2020.

 

Herr Marterer, Sie haben in den vergangenen Monaten viel Zeit mit Verletzungen zugebracht. Wie geht es Ihnen heute?

Mir geht es sehr, sehr gut. Ich habe die ersten Matches während der Turnierserie gut weggesteckt und fühle mich auch im Training wohl. Wenn es so weitergeht, bin ich positiv und fit, wenn es mit den Halbfinalpartien losgeht.

 

Durch die Coronakrise konnten Sie nach Ihrer Genesung leider nicht richtig durchstarten. Nun spielen Sie schon die dritte Woche in der Tannenhof Resort German Men’s Series mit. Wie fühlt es sich an, wieder kontinuierlich auf dem Platz zu stehen und Matchpraxis zu sammeln?

Das Gefühl ist natürlich super. Generell sollten wir Spieler in der jetzigen Situation über jedes Match dankbar sein. Es steht außer Frage, dass der Wunsch nach internationalen Turnieren da ist. Es geht eben auch um Punkte für die Weltrangliste, aber im Moment müssen wir mitnehmen, was aktuell angeboten wird. Da kommt die Tannenhof Resort German Men’s Series gerade recht und es ist eine coole Idee, diese Serie in Deutschland zu spielen. Es ist sehr praktisch für uns Spieler, dass die Reisewege auch nicht so weit sind.

 

Sie haben mit tollen Leistungen das Halbfinale erreicht. Was können Sie noch erreichen?

Ich glaube, dass noch viel möglich ist. In der Gruppenphase habe ich wirklich gute Matches gespielt – ein paar waren auch nicht so gut. Aber der Gesamteindruck ist durchweg positiv und ich kann mich auch noch etwas steigern. Mit Yannick Hanfmann, Mats Rosenkranz und Kevin Krawietz habe ich natürlich schwierige Gruppengegner. Mein Ziel ist es aber, in der Finalrunde Ende Juli dabei zu sein. Ich kenne die Jungs gut und freue mich darauf!

 

Mit 25 Jahren gehören Sie nicht mehr zu den Nachwuchstalenten, sondern könnten für die Jugend schon als Vorbild gelten. Auch während der Serie haben Sie mit jüngeren Spielern zu tun gehabt – wird man da automatisch zum Ratgeber?

Wenn ich sehe, welche Spieler bislang mitgespielt haben, dann ist ganz klar, dass ich schon zu den älteren gehöre (lacht). Aber ich bin zum Glück noch nicht einer der ältesten Spieler. Generell wäre es natürlich schön, wenn die Youngster mich, mein Spiel oder eben die Sachen, die ich ganz gut mache, als eine Art Vorbild nehmen würden. Direkt angesprochen wurde ich nicht, aber ich habe ja auch ein paar Matches gegen die jüngeren Spieler gespielt. Ich hoffe, dass sie daraus etwas für die Zukunft mitnehmen können. Für die Jugendlichen ist es auf jeden Fall eine tolle Gelegenheit zu sehen, wie die Top-Spieler aus Deutschland agieren und wo es ihnen persönlich vielleicht noch fehlt. Man hat ja auch gesehen, dass der Nachwuchs gut mitspielen kann und gute Erfolge verbuchen konnte.

 

Tennis Open Stadtwerke Meerbusch in diesem Jahr größtes Tennis-Event in NRW

Die besten acht deutschen Tennisspieler kommen nach Meerbusch

 

Wenn vom 08.07.-12.07.20 im Meerbuscher Teremeer am Eisenbrand die Tennis Open Stadtwerke Meerbusch steigen, erwartet Veranstalter Marc Raffel ein erlesenes Teilnehmerfeld. Geballte Grand Slam- u. Davis Cup Erfahrung spielt um ein stattliches Preisgeld (Gesamtpreisgeld inkl. Damenkonkurrenz: 373.000 Euro), den begehrten IOS SportCup und ein Ferrari-Wochenende. Im Rahmen des Halbfinales der Tannenhof Resort German Men´s Tennis Series ist das diesjährige Tennis Event in Meerbusch die wohl bedeutendste Tennisveranstaltung in NRW. Im Folgenden stellen wir Euch die teilnehmenden Tennisprofis jeweils in einem Kurzportrait vor:

Cedrik-Marcel Stebe: Cedrik gehört zweifellos zu einer der Favoriten bei den Tennis Open Stadtwerke Meerbusch. Der 29-jährige deutsche Davis Cup Spieler erreichte im Jahr 2008 das Halbfinale der inoffiziellen Junioren-Weltmeisterschafte (Orange Bowl) und kämpfte sich dann über die ITF World Tennis Tour und die ATP Challenger Tour auf die große, internationale Tennisbühne. Beim ATP Turnier in Stuttgart 2011 bezwang er Nikolay Davydenko und Fabio Fognini. Am Hamburger Rothenbaum schlug er im gleichen Jahr den damaligen Weltranglistenersten Juan-Carlos Ferrero. Sein Career-High auf der ATP Weltrangliste ist die Position 71.

Kevin Krawietz: Kevin (29 J.) ist der amtierende French Open Doppel Champion. Mit seinem Partner Andreas Mies holte er im letzten Jahr sensationell den Titel in Roland Garros und schrieb damit deutsche Tennisgeschichte. Ebenso im letzten Jahr erreichten Krawietz/Mies das Halbfinale der US Open und qualifizierten sich für die ATP Finals in London. Boris Becker, Head of Mens Tennis in Deutschland nominierte die beiden schließlich für das deutsche Davis Cup Team. Aktuelle Position auf der ATP Doppel Weltrangliste: 9.

Maximilian Marterer: Maximilian, genannt „Maxi“, erlebte seinen größten Erfolg auch beim Grand Slam Turnier in Paris im vorletzten Jahr, als er dort sensationell das Achtelfinale erreichte. Dort unterlag er nach einer sehr couragierten Leistung vor 15 000 Zuschauern jedoch Superstar Rafael Nadal. Im gleichen Jahr zog er auch in das Halbfinale der BMW Open in München ein und belohnte sich mit seinem career high auf der ATP Weltrangliste mit Position 45. Maximilian Marterer ist 25 Jahre alt und wurde auch bereits für das deutsche Davis Cup Team nominiert.

Daniel Masur: Daniel ist 25 Jahre alt, war bereits in der Jugend ein Internationaler Topspieler und belegte in der Junioren-Weltrangliste Position 13. Im Jahr 2018 qualifizierte sich Daniel Masur am Hamburger Rothenbaum für das Hauptfeld und schlug dort seinen Landsmann Maximilian Marterer, um in Runde zwei dem starken Diego Schwarzmann (ARG, ATP Nr. 14) zu unterliegen. Aber auch im Doppel hat Daniel Masur seine Stärken. An der Seite von Julian Lenz bezwang er z.B. beim ATP Turnier in Glasgow Mischa & Alexander Zverev. Im letzten Jahr erreichte er beim ATP Challenger Turnier in der Rafa Nadal Academy auf Mallorca das Halbfinale und peilt nun einen Platz unter den Top 150 der ATP Weltrangliste an.

Yannick Hanfmann: Yannick ist ein Beweis dafür, dass man vor einer erfolgreichen Profikarriere auch erst mal studieren kann. Dies tat er mit erfolgreichem Abschluss an der University Southern California im Jahr 2015. Seitdem ist sein Aufstieg auf der ATP Weltrangliste scheinbar unaufhaltsam. Fünf Titel holte er auf der ITF World Tennis Tour und imJahr 2017 triumphierte er beim ATP Challenger Turnier in Ismaning. Im gleichen Jahr erreichte er nach tollen Leistungen auch das Viertelfinale der BMW Open in München, ein Event der Kategorie ATP 250er. Ebenfalls im Jahr 2017 erreichte er beim ATP Turnier in Gstaad (SUI) sensationell das Finale, das er jedoch gegen Fabio Fognini verlor. ATP Career-High: Position 99.

Oscar Otte: Im letzten Jahr stand Oscar auf der ganz großen Tennisbühne. Denn nach tollen Leistungen bei den French Open stand er plötzlich Weltstar Roger Federer auf dem großen Center Court Philippe Chatrier gegenüber. Nach einer starken, kämpferischen Leistun unterlag Oscar zwar, jedoch tankte enormes Selbstvertrauen. Der 26-jährige Kölner möchte mit Hilfe eines speziellen Fitnessprogramms nun schnell unter die Top 100 der ATP Weltrangliste. Sollte er verletzungsfrei bleiben, sollte es ihm auch sicher bald gelingen.

Yannick Maden: Yannick ist 29 Jahre alt und absolvierte vor seiner Profikarriere ebenfalls erfolgreich ein Studium in den USA. Im letzten Sommer dann knackte Yannick erstmals die Top 100 der ATP Weltrangliste mit Position 89 dank zweier gewonnener ATP Challengerturniere. Im gleichen Jahr qualifizierte sich Yannick mit drei Siegen in der Qualifikation für das Hauptfeld der French Open wo jedoch der Weltranglistenerste Rafael Nadal der Stärkere war. Seine Konstanz und seine Erfahrung machen Yannick Maden bei den Tennis Open Stadtwerke Meerbusch durchaus zu einem Mitfavoriten.

Mats Rosenkranz: Mats ist mit 21 Jahren der jüngste Teilnehmer der Tennis Open Stadtwerke Meerbusch und buchte seine Teilnahme in aller letzter Sekunde mit tollen Leistungen und Siegen in der Zwischenrunde gegen Daniel Altmaier und Yannick Hanfmann. Bereits in der Vorrunde schlug Mats sensationell den Tour Favoriten Jan-Lennard Struff (ATP Nr. 34) und sorgte mit dieser tollen Leistung bereits für Aufsehen. Sein offensives Spiel machen ihn mittlerweile für jeden Gegner zu einem unangenehmen Herausforderer. Setzt sich der Höhenflug von Mats Rosenkranz in Meerbusch fort?

Programm-Ablauf:

07.07.20 Eröffnungs-Party ab 18 Uhr im Teremeer in der Rent4Event Tennis-Lounge mit Bekanntgabe der Gruppeneinteilung und des Spielplans.
08.07.20 Exhibition Day – ab 12 Uhr öffentliches Training der Tennisprofis

09.07.20 Teremeer Business Night mit Spielern, Partnern und Sponsoren.

09.07. bis 11.07.20 Gruppenspiele jeder gegen jeden mit dem 1. Match um 10.30 Uhr, dem 2. Match um ca. 13 Uhr, dem 3. Match um ca. 15.30 Uhr sowie dem „Match des Tages“ ab 17.30 Uhr jeweils auf dem stm Center Court.
12.07.20 Platzierungsspiele ab 10.30 Uhr, Finale ab ca. 17.30 Uhr, große Siegerehrung.

Tickets: unter www.meerbusch-tennis-open.de 08.07.20 je 8 Euro, reduziert 4 Euro, 09.07. & 10.07.20 je 24 Euro, reduziert 14 Euro, 11.07. & 12.07.20 je 29 Euro, reduziert 19 Euro.

# Die Rent4Event Tennis Lounge mit einem reichhaltigen gastronomischen Angebot von Capitano Toto mit Deutscher & Italienischer Küche ist täglich ab 10 Uhr geöffnet.

# Turnieranlage: Sport-u. Tennis Resort Meerbusch (Teremeer), Hülsenbuschweg 8, 40667 Meerbusch www.teremeer.de

1 2 3 5